Was gibts Neues? Hier findet ihr es!

Webseiten  & Forum werden aktualisiert.

Aktuelle Infos, Fotos & Videos folgen.

 

Virtuelle Abenteuerreise zur sonnigen Insel... (Fotogalerie mit Untertitel auf englisch.)

 

 

Highlights 2014 - auf Sizilien

Mit dem Esel um die Insel,

erst zu Fuss, dann mit Kutsche

wer mag kann gerne mitreisen.

weitere Infos bald.

 

Highlights 2013 - auf Sizilien
+ Stall fertig saniert!
=>Neuer Abenteuerberg-Bewohner:
Grossesel Hercules, Geb. 2010, Ragusano
es folgt eine Pferdedame und viele Mulis.
+ Baumaterial-Sponsoren auf Sizilien: si.legno.piu
+ Neue professionelle Helfer direkt auf der Insel:
2 Ingenieure, ein Vermessungstechniker, ein Geologe.

Dank super Helfer fliesst wieder Wasser im Wasserspeicher!

3000 Liter pro Tag! Bestes Quellwasser.

...Auch der Wein reifte gut.


Weitere Neuigkeiten:
Deutsche Hauptwebsite bekommt ein neues Design.

In Deutschland kamen neue Kollegen hinzu.

An Projekten vor Ort arbeiten wir.
Weitere Infos folgen. 

 

___________________________________________

 

SEPTEMBER 2012 auf Sizilien:
Der Sommer geht langsam in den Frühling über,
das heißt zwischendurch kommt kurz der Herbst,
einen Winter gibt es auf Sizilien nicht
- jedenfalls nicht wie ihr ihn kennt. Wink
 

Aktionen Jan.-Sept.:
+ Stallsanierung
+ im Garten
+ unter der Erde
+ zwischen Eseln
+ auf Achse
+ & im Wasser
 

Anfang des Jahres machten wir uns wieder weiter an die Sanierung unseres Stalles.
50 Säcke Zement und fünf Qubikmeter Sand später fehlt quasi nur noch ein neues Dach.
Mehr Infos dazu (demnächst aktualisiert) hier: Stallsanierung
 

Den Garten haben wir dieses Mal gleich doppelt so groß angelegt.
Anfangs lief auch alles bestens, bis nichts mehr lief - kein Wasser mehr.
Hunderte Jahre lief Wasser durch unsere unterirdische Kanalisation,
ein Meisterwerk der Baukunst damals, ohne Zweifel, beeindruckend.
Leider auch seit vielleicht hundert Jahren nicht mehr gereinigt worden...
bis ein Teil eingestürzt ist und das Wasser sich einen neuen Weg bahnte.
Bauarbeiten, sieben Meter unter der Erde, kamen zum Erliegen,
als es erneut zu einem Einsturz kam.
 

So karrten wir die folgenden zwei Monate mit der Schubkarre Wasser
von einem (zum Glück) nahegelegenen Wasserspeicher in unseren Garten.
Täglich hunderte Liter fünfhundert Meter mit der Schubkarre - Fittnestraining! :-)
 
Nach einem Monat holten wir uns einen kräftigen Helfer, Herkules, der (bald) stärkste Esel der Welt.
Er trug fleißig Wassersäcke während wir weiter das Wasser in den Garten karrten. Gemeinsam spassiger.
Ehe wir Herkules aufnahmen konnten wir über Monate seine Esel-Großfamilie kennen lernen
und uns so langsam beschnuppern. - Im Anschluss unternahmen wir Ausflüge, auch ans Meer...
 

Esel Herkules entspannt am Strand.

Wo ein Esel ist darf natürlich eine Kutsche nicht fehlen. Genauer, ein sizilianisscher Karren.
Erst wollten wir einen komplett selber bauen, doch nachdem wir keinen Wagner fanden,
der uns bei den Rädern hilft, fanden wir dafür einen bezahlbaren Karren in Palermo.
Dieser ist noch nicht ganz straßentauglich und auch noch nicht wie sonst üblich,
kunstvoll bemalt und mit Schnitzereien verziert. Das werden wir nachholen.
Nun gilt es erst einmal den Wagen auseinander zu nehmen und
Holz- wie Eisenteile einzelnd mit Schutzmittel zu behandeln.
 

Unser sizilianischer Karren.

Ausflüge standen natürlich auch auf dem Programm. So ging es auf Wanderungen zu alten Burgen
und Ruinen, in Höhlen, zu einer natürlichen Meeresbadewanne (Capo d´ Milazzo), auf den Ätna
und vielen anderen Sehenswürdigkeiten. Zum zweijährigen Abenteuerleben auf der Insel
ging es wieder an den einsamen Strand. Diesmal mit Herkules und einem Boot.
Von dort stachen wir in See - zum Felsen im Wasser, dem heiligen Strand
und anderen kleinen Stränden auf dem Weg.
 

Nun steht wieder die Esskastanien- und Oliven- Ernte an.
...Mmmjammjamm! Kastanienmarmelade!...
- Fortsetzung folgt. -

( Weitere Bilder & Links in Kürze.)

___________________________________________________________________


JANUAR 2012 ...alle Jahre wieder - Sylvester am Strand...
Neu: Bau eines sizilianischen Karrens für ausgiebige Touren!

Erst einmal wünschen wir euch ein frohes Neues!
Nach chinesischem Kalender ist 2012 das Jahr des Wasserdrachen,
dieser Drache soll besonders viel Kraft, Lebensfreude und Glück bringen.
Auf Sizilien konnte man das Jahr gut mit einem Bad im Meer beginnen. Am Sylvesterabend sahen wir zuvor wieder hunderte kleiner Feuerwerke von den gegenüberliegenden Äolischen Inseln, statt lautem Getöse genossen wir das Meeresrauschen, lagen gemütlich am Lagerfeuer und zählten Sterne & Schnuppen. Wink - So hatten wir die beiden Elemente Feuer und Wasser des Wasserdrachen schon einmal gut vereint.

Dem sonnigen ersten Januartag folgten ein paar stürmische Tage und vor allem Nächte: In einer Nacht standen die Zeltwände immer mal wieder beinahe senkrecht, also lagen quasi auf uns! - Doch die Zelte stehen noch und so bewegte Nächte können auch etwas für sich haben. - Abenteuer pur in der Natur! Smile


Bewegung ist auch das Stichwort für unser nächstes Projekt:
Wir bauen einen sizilianischen Karren! Ein einfaches & wunderschönes Fortbewegungsmittel. Selbstverständlich braucht es dann auch einen, ja besser gleich zwei Esel, welche uns mit Freuden durch die schöne Gegend kutschieren.

Sobald wir eine gutes Gespann gebildet haben wollen wir dann auch direkt einmal um die sonnige Insel - und anschließend, um viele Erfahrungen reicher, von Sizilien über die Berge ins "freddo germania" - kalte Deutschland!

Doch eines nach dem anderen:
+ Wagenbau
+ Esel-Training
+ Insel-Umrundung
+ Sizilien - Deutschland Tour

___________________________________________________________________



01.12.2011 - Was ist seit dem einjährigen Abenteuerleben auf Sizilien geschehen:

Pferdemutter mit Fohlen.+ Weitere Ausflüge mit Kindern und Jugendlichen aus Deutschland und der sizilianischen Region
etwa zum "Fischen" an einer der naheliegenden Wasserquellen und auf einen benachbarten Bauernhof der bereits seit langer Familientradition Schweine, Schafe, Kühe, Esel und Pferde führt.

Weitere Infos und Fotos.









Fünf jähriges Mädchen erntet stolz die letzten Pepperoni.+ Über Wochen reiche Ernte des Gemüsegartens den Uli, Felice und Christian im Frühjahr anlegten. (An dieser Stelle noch ein Dankeschön an die Uli ins kalte Deutschland!) Süß-saftige Tomaten satt! - Für Salate und frischeste Soßen. Leckere Zuchinis zum braten, kochen, grillen, kleine wohlschmeckende Auberginen, große Kürbisse und und und bis in den Herbst hinein.

Weitere Infos und Fotos.








+ Das Fest der Madonna Nera bei Tindari ist wie jedes Jahr der Höhepunkt in der Region, zumindest was den Tourismus anbelangt. Sonst geht es hier ja sehr beschaulich zu, Sizilien ist quasi noch ein Geheimtipp, günstiger und natürlicher wie viele andere Inseln - und wärmer, auch was die Herzenswärme der Anwohner betrifft. Doch am 07.09. ist hier der "Himmel" los. Zigtausende Pilger strömen von weit her auf den Berg. Die Straßen flankiert von Jahrmarktsständen. Eine Prozession mit der Heiligen Holzfigur der Madonna begleitet von einer großen Blaskapelle wird gekrönt von einem großen Feuerwerk gegen Mitternacht. - Ein Spektakel!

Weitere Infos und Fotos.





+ Die Weintraubenlese war dieses Jahr leider recht mager, da es den ganzen Sommer über nicht einmal geregnet hat. Ein größerer Weinbauer sprach gar von 90 % Verlust. Wir hatten am Ende des Pflücktages dennoch gut vier Kisten voll den Berg herunter zu schleppen, also zu zweit zwei Mal eine Viertelstunde hoch und eine halbe Stunde - mit vollen Kisten - hinunter laufen. Immerhin ist der Weg und die Aussicht sehr schön. Richtig gut gefallen hat dem Sepp auch der nächste Arbeitsschritt - die nächsten stampfenden Arbeitsschritte im wahrsten Sinne: Die Moststampfung, sowie die Verkostung des leckeren Traubensaftes (Fotos von Sepp + Video folgen) und Einlagerung in einem Eichenfass.

Weitere Infos und Fotos.




...Ja und nach einem Jahr durchgehender sizilianischer Sonneneinstrahlung in Meeresnähe und eben sechs Monate ohne einen kühlenden Regentropfen hat auch das beste Expeditionszelt seinen Geist aufgegeben. Es wurde so poröse das ein etwas stärkerer Wind es zeriss. - Wo ihm über Jahre auch der stärkste Sturm nichts anhaben konnte. - Tja, alles hat einmal ein Ende. Immerhin hat es lange gute Dienste geleistet.
...Und was lernt man dabei, auch das beste Zelt will von Zeit zu Zeit imprägniert werden. Und / oder auch mal gern im Schatten stehen. :-)
Ironischerweise hat es kurz danach geregnet, doch da hatten wir dank guten sizilianischen Freunden auch schon ein neues Zelt.

+ Auch unser Küchenzelt konnte bei mildem und für die Pflanzen heiß ersehntem Spätsommerregen endlich wieder genutzt werden. Wir lassen uns vom Regen auch nicht die Laune verderben, im Gegenteil! Albern etwas im Zelt bis der Regen rasch nachlässt und richten das Küchenzelt im Anschluss gleich neu ein. - Noch dazu künstlerisch wertvoll, dank Buccolo Antonino - oder "Nino Lungo".


+ Der Regen war nur von kurzer Dauer, somit konnten es endlich mit der Stallsanierung losgehen: Zunächst haben wir das übergebliebene halbe Dach abgedeckt, altes verrottetes Dachgebälk entfernt, Mauern geprüft und lose Steine als auch bröckeligen Putz entfernt. Anschließend die Löcher mit neuen Steinen gefüllt und mit Zement verputzt sowie Risse ebenfalls mit Zement verputzt und neue Steine auf die Mauern gesetzt ...Schnell haben wir 250 Kilogramm Zement und 500 Kilogramm Sand verputzt und sind noch lange nicht am Ende, doch Sepps Aufenthalt neigte sich dagegen leider dem Ende und es standen noch andere wichtige Arbeiten an.

Weitere Infos & Fotos.





+ Etwa die Hofbereinigung unter anderem auch ein Baumzuschnitt - ehe der Hof selbst noch zum Dschungel wird - sowie Holzsäge & Hackarbeit für lustige Grilltage & Abende ...und selbige auch direkt im Anschluss. :-)

Zu unseren Grillfesten.






...und weiter geht es mit der Schlemmerei...





+ Dank Verena, einer guten Seele aus der Schweiz, welche sich in einem nahegelegenen Apartment einquartierte, hatten wir zudem für zwei Wochen richtig zivilisierte und überaus wohlschmeckende Mittag- und Abendessen in einem richtigen Haus - also mit fest gemauerten Wänden. :-)

Weitere Infos & Fotos das einem das Wasser im Munde zusammenläuft.









+ Dorffest von Scala zur Ehre es Heiligen... (Foto: 9808) ...und gemütliche Feste im "Pane e Vino" (Foto: 9855)

+ Als Kontrast zu all der zivilisierten & luxeriösen Gemütlichkeit unsere Naturtoilette sowie unsere sanitäre und ökologisch wertvolle Duschanlage.


Wintergemüsegarten.+ Letzte Ernte des Sommergemüses ...zwischendurch schaut eine Gottessanbeterin in unserem Küchenzelt vorbei... und Anlage eines großen Wintergemüsegartens: Artischocken, Blumenkohl, Fenchel, Lauch... Auch Samen die vom Sommer übriggeblieben sind, mal sehen was davon aufgeht. Einige frische Gemüsepflanzen gedeihen jedenfalls schon prächtig.

Weitere Infos.









+ Zwischendurch haben sich die fleißigen Helfer natürlich auch schöne Ausflüge verdient: Nach Capo di Milazzo, wo man oben auf den Klippen am besten das italienische Festland, die Äolischen Inseln und die sizilianische Küstenlandschaft bewundern kann, direkt runter zur natürlichen "Meeresbadewanne", aus Felsenklippen geformt, auch im Herbst noch angenehme Badetemperatur, zu den nahegelegenen Stränden - natürlich auch ein Grilltag am einsamen Strand - ein Besuch von Tindari & Tindarys durfte auch nicht fehlen - sowie er Ausguck von Rocca Femmina und der ebenfalls herrliche Ausblick über Patti auf dem Berg bei der alten Burgruine "Gioiosa Vecchia" ("Schöne Alte") - "Die schönste Burganlage welche ich bisher gesehen habe!" meinte Mike. Schön zum Klettern und Erkunden der übergebliebenen Festungsanlagen im Berg. - Auch hier haben wir einen spontanen Fischgrilltag genossen. - Fotos folgen.


Ein großer Beutel voller Esskastanien.+ Kaum waren unsere begabten Profi-Handwerker abgereist ging es auch schon an die Kastanienernte. Ein halber Tag des Aufsammelns der leckeren Kastanien bringt einen guten Beutel voll zusammen - am Ende hatten wir wieder gute 50 Kilogramm. Katja half besonders fleißig mit bei der Verkochung, sie schrieb ja schon vor der Anfahrt sie säße später im Maronentopf. Drinn saß sie zwar nicht, doch viele Abendstunden davor und naschte ähem, kochte fleißig. Zuvor hatten wir die erste Fuhre in Stundenlanger Häckselarbeit vorverarbeitet. (Foto: 9930) Bei der zweiten Fuhre hielten wir uns an ein altes Rezept die Kastanien kurz vorzukochen und dann die Haut abzupellen, worauf man die gute Frucht (Nuss?) weiter kochen und recht einfach pürieren kann. Ein paar gute Gläser Kastanienmarmelade werden uns gut über den Winter bringen.




+ (Fotos folgen: 9936 / 9938... 9923) Abenteuermahlzeit über dem Feuer: gut gewürzter Reis mit Gemüseeintopf, Kichererbsen und Kastanien. Einfach, rauchig, doch durchaus lecker! - Vor allem bei gemütlichem Lampenflackern. (Foto: 9926)

Olivenzweig mit prallen grünen Oliven.+ Olivenernte, wieder von Hand, nur die besten Früche für Öl und Oliveneinlage!
Ohne lärmende Maschinen eine angenehme, ja meditative Tätigkeit - noch dazu mit bester Aussicht auf unserem Abenteuerberg, das Meer, die Äolischen Inseln, Tindari...
Auch hat sich die Arbeit gelohnt: Selbst gaumenverwöhnte, erfahrene Sizilianer lobten unser gutes Öl. Zudem ist frisches, kaltgepresstes Olivenöl auch noch ungemein gesund, ja kann lebensverlängernd wirken!

Weitere Infos dazu.







11.11. 11 Uhr 11 - traditionelle Weinverkostung an St.Martin - (Fotos folgen: 9943 - 1.gute Farbe ...2.guter Geruch ...3. bester Geschmack! 9949 Salute!) ...Auch Freunde dürfen im "Pane e Vino" kosten (0008) - und 9985/9988: Nino Granata, der Chef des Hauses, ist so freundlich für uns neun Flaschen zu verkorken. (9992) Zwei davon heben wir uns 30 Jahre auf, zwei bekommt der Sepp, dank seinen großen Stampfern wurde der Wein wohl so vollmundig - und die restlichen fünf Flaschen werden dieses und nächstes Jahr zu besonderen Anlässen mit guten Freunden genüsslich genossen. - Etwa zu Weihnachten & Sylvester.

Passend dazu ein großer Fund (Foto folgt: 9978) - zwei gigantische Steinpilze! Die wir bei Angelika in festen vier Wänden zu einem Risotto genießen konnten. Selbst zwei erfahrene Pilzkennerinnen meinten sie hätten noch nie so leckere Steinpilze gegessen. - Nun, sie wachsen auf unserem Berg. :-)


...Und nun nichts für schwache Nerven, Mägen und Vegetarier - uns wurde nach Schlachtung eines Bullen das Fell geschenkt, dieses versuchen wir nun zu erhalten, indem wir es gerben. - Und somit den Bullen in Ehren halten wollen. => Hier erfahrt ihr mehr. <= Ganz nach Art der guten alten Indianer. Nichts kostbares wegschmeißen - und Fleischgenuss, wenn überhaupt in Maßen - dabei gutes Fleisch von Tieren die nicht schon vor der Schlachtung ihr ganzes Leben leiden mussten. & Wertschätzend. Die Indianer haben sich im Geiste bei dem Tier bedankt und nicht maßlos drei Mal täglich Wurst & Fleisch gedankenlos verschlungen. - Übrigens könnt ihr mit uns zusammen einem Esel das Leben retten - wie das geht? Ganz einfach, werde Eselpate!

Ihr seht also es ist einiges passiert. Und es geht immer fleißig weiter. Euch erst einmal eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch! Wir warten derweil auf ein paar Rucksackreisende die sich um die Jahreswende hier einbringen wollen sowie einen fahrenden Dachdeckermeister. Im neuen Jahr möchte sich zudem ein Pärchen aus Luxemburg fest zu uns gesellen. Sie werden vorerst noch im Camper leben bis unsere Häuser dann soweit sind. - Das wäre dann auch was frohes Neues! :-)


___________________________________________________________________

14.08.2011
- Die goldene Feigenzeit ist angebrochen! Gleich am Fuße unseres Abenteuerberges bescheren unsere zwei großen Feigenbäume uns jeden Tag frische Feigen - süß wie Marmelade, lecker und gesund! - So gibt es jeden Morgen ein kleines "Feigenfest" am Frühstückstisch. - Und noch einen Grund gab es zu Feiern:

Heute vor genau einer Woche jährte sich die Ankunft der ersten EAeV-Pioniere auf Sizilien. Das galt es ausgiebig zu feiern. So sattelten wir unsere Eseldame Regina, unseren Therapiehund und unseren "ersten deutschen Esel", bzw. Vereinsvorsitzenden und dann ging es los zum einsamen Strand. Neben sizilianischen Kollegen und Jugendlichen aus dem Dorf unterhalb unseres Anwesens waren noch ein paar Feriengäste dabei - u.a. eine Kunstlehrerin mit kleiner Tochter (5 J.). Regina trug neben der Ausrüstung der Gäste auch das kleine Mädchen was sich tapfer und freudig auf dem Esel hielt.


- Phönix, unser Hund führt Regina die Eseldame. -

Am Strand feierten wir drei Tage und drei Nächte. Nebenbei war der 07. August auch der Geburtstag unseres Vorsitzenden, doch viel wichtiger war ihm sein einjähriges Abenteuerleben auf der sonnigen Insel. - Ein Leben in Freiheit!
 
Mit der Eseldame Regina am einsamen Strand.
- Mit der Eseldame Regina am einsamen Strand. -

 
Die Sterne am Himmel stehen günstig, wir sahen in den drei Nächten ein gutes Dutzend Sternschnuppen, immer mehr Menschen interessieren sich für das Sizilien-Projekt und zumindest die Sanierung eines der Häuser ist bereits finanziell gesichert. Dank Fachmänner & Frauen wissen wir genau welche Materialien nötig sind. Nun warten wir noch auf zwei weitere Helfer aus Deutschland ehe wir uns die Häuser vornehmen. Bis dahin pflegen wir unser Weingut, den Olivenhain und den Garten. - Letzterer beschert uns bereits seit Wochen frische Zuchinis die wir Mittags und Abends grillen oder mit Nudeln und Tomatensoße zubereiten. Dazu gibt es frischen Tomatensalat mit den köstlichsten Tomaten die ihr euch nur vorstellen könnt. - Nicht nur weil wir sie selbst angesetzt haben, die sizilianische Erde & Sonne bescheren reiche Erträge!

So können wir auch die kommende Woche bestens weiterfeiern. - Etwa morgen FERRAGOSTO!


01.05.2011 - Gestern kamen erneut Helfer aus Deutschland auf unser sonniges Landgut in Sizilien. Wir begaben uns sogleich weiter ans Werk um heute guten Gewissens den Tag der Arbeit gemeinsam feiern zu können. Den April hatten wir uns bereits durch unseren "Dschungel" am Fuße unserer Häuser gekämpft und Meter für Meter Garten zurückgewonnen.
Nun ist unser Garten bereit bestellt zu werden. Im Sommer können wir dann die Früchte und das Gemüse unserer Arbeit ernten. - Bisher versüßen uns weiterhin saftige Blutorangen die Tätigkeit im Garten. Nach Neun Monaten gehen sie zwar langsam zur Neige, doch die Feigen wachsen dafür bereits so rasch an unseren Feigenbäumen das man ihnen dabei zusehen kann. Gemeinsam geht auch die Arbeit rascher voran. Wer mithilft dem bieten wir einen unvergesslichen Abenteuerurlaub auf Sizilien! Ihr könnt auch nach Sizilien auswandern und langfristig auf unserem Selbstversorgerhof leben.

Einsamer Strand.



01.01.2011 - Das neue Jahr hat gut angefangen. Sylvester feierten wir in gemütlicher Atmosphäre am "einsamen Strand" unterhalb unseres Anwesen auf Sizilien. Von weiterm konnte man die vielen Feuerwerke der entfernten Ortschaften auf den äolischen Inseln bewundern während wir am Feuer saßen und dem Rauschen des Meeres lauschten. Im Anschluss machten wir uns die nächsten Wochen weiter daran unsere Ställe zu sanieren, damit sich unsere Tiere bei uns auch richtig wohlfühlen.
Bei uns leben bereits drei kleine Ferkel, ein paar Hühner, eine kleine Ziege, zwei Schafe, ein Dutzend Ponys und Pferde sowie ein Esel - und natürlich Phönix, unser Therapiehund. Dieses Jahr wollen wir noch zwei weitere Esel vor dem Metzger bewahren.

Ein Esel hinter Gittern. - Wir können ihm zur Freiheit verhelfen!



07.08.2010 - Fünf Wochen war Christian, unser Vorstandsvorsitzender, mit dem Fahrrad und unserem exklusiven, sowie verrückten Fahrradwohnwagen unterwegs. 2300 Kilometer und zigtausend Höhenmeter mit bis zu 200 Kilogramm Zuggewicht. Auf alten Römerstraßen, über die Alpen, den Appenin, an der thyrenischen Küste entlang, durch Parma, Pisa, Rom(a) und einige andere Städte - bis nach Sizilien. Die Fahrrad-Wohnwagen-Tour von München nach Sizilien war ein unvergessliches Abenteuer!
Fahrrad mit Wohnwagen.
Nun gilt es unseren Selbstversorgerhof auf Sizilien zu sanieren.


_______________________________________________________________________________



Am 07.09.2008 haben sich sieben abenteuerlustige Menschen zusammengesetzt und den "Erlebe Abenteuer Verein" gegründet.
Am 29.09.2008 wurde er bereits ins Amtsregister eingetragen. Nun hoffen wir auf Spenden und Gelder von Stadt & Staat, um möglichst vielen Stadtkindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Erholung und Erfahrung in der Natur zu ermöglichen.



Seit dem 22.11.08 haben wir ein FORUM, hier könnt ihr euch austauschen. Zudem versenden wir gelegentlich Newsletter an alle registrierten Mitglieder, die über Neuigkeiten informiert werden möchten. Wer sich selbst informieren möchte, kann ihn abbestellen. Spams gibt es über uns garantiert keine.

Wir bieten euch kostenlosen WEB-Unterricht!

...zudem planen wir Seepartys mit Live-Musik, Feuerspucker, Feuershow, Zauberer, Schwertkampf... (mehr dazu findet ihr im Forum)

bis dahin könnt ihr unseren zweiten FLYER bewundern. ;-)

Gerne dürft ihr uns auch Rückmeldung geben, bzw. eigene Ideen für zukünftige erlebnispädagogische Abenteuerreisen einbringen.

Oder auch einfach nur schöne Fotos von unserem Planeten einsenden. Besonders abenteuerlustige Bilder.



Wir sind bereits international tätig!


Wir besitzen einen eigenen Berg auf Sizilien!
...naja, einen halben Berg. :-D
Auf unseren 36.399 qm errichten wir ein "Erlebe Abenteuer Base Camp" !
Unser Berg auf Sizilien - 36.399 qm mit Meerblick. - Besucht uns doch einmal.

Wir haben nun auch ein italienisches Team und eine italienische Website: www.Eco-Avventura.it

In München finden bald wieder Stadrallys statt! Bereits heute könnt ihr interaktiv mitmachen!

Davor könnt ihr mit uns kräftig FEIERN!!!

Moritz unser Magisterpädagoge und erfahrener DJ bei der "Arbeit". Beim nächsten Fest könnt ihr ihn live erleben.

...Und mit uns nach Sizilien radeln oder reiten...

Fahrrad mit Wohnwagen.
2010 fand unsere erste Radtour statt, weitere folgen.
Ebenso Touren zu Pferde nach Sizilien.

Soziales Netzwerk im Internet. Immer Aktuell, immer in Aktion.

___________________________________________

 

Noch etwas zur Zukunft unseres Planeten:

Mit der Kraft der Sonne frei & sauber leben.

 

Scientific American ist ein wissenschaftliches Magazin, das älteste und angesehenste Amerikas. Zahlreiche bekannte Wissenschaftler wie etwa Albert Einstein schrieben darin ihre Artikel in den letzten 168 Jahren. In folgendem Beitrag geht es um die Chance mit Wind, Wasser und Sonnenenergie die ganze Welt zu versorgen.